Viktualienmarkt München

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt in München wird auch gerne als "die gute Stube" der Stadt bezeichnet und sollte bei einem Besuch der bayerischen Hauptstadt unbedingt auf dem Plan stehen. Der Viktualienmarkt findet täglich, außer an Sonn- und Feiertagen, statt. Er befindet sich mitten im Stadtzentrum von München.
Wie bekannt der Viktualienmarkt eigentlich ist, sieht man daran, dass er bereits als Motiv für eine Briefmarke benutzt wurde.

Viktualienmarkt MünchenUrsprünglich ein Bauernmarkt, hat sich der Viktualienmarkt mittlerweile zu einem Eldorado für Feinschmecker entwickelt. Auf einer Gesamtfläche von sage und schreibe 22.000 Quadratmetern bieten hier etwa 140 Händler ihre Waren an. So frische Lebensmittel bekommt man kaum anderswo in München. Das Angebot ist enorm und reicht von frischem Obst und Gemüse über Wild und Geflügel bis hin zu Käse, Gewürzen und Säften. Natürlich fehlen auch typisch bayerische Spezialitäten wie Obazda, Brez´n, Weißwurst oder Brathendl nicht im umfangreichen Angebot des Viktualienmarktes. Die Preise auf dem Viktualienmarkt bewegen sich im höheren Bereich. Dafür bekommt man aber garantiert frische Ware geboten.

Viktualienmarkt MünchenEntstehung des Viktualienmarkts

Entstanden ist der Platz bereits im Jahr 1807 und wurde zunächst als "grüner Markt" bezeichnet. Der Begriff "Viktualien" entstand erst später und ist ein spätlateinischer Ausdruck für Lebensmittel. Im Laufe der Jahre wurde der Markt immer weiter ergänzt und vergrößert. Gelitten hat der Viktualienmarkt stark während des Zweiten Weltkrieges. Durch zahlreiche Angriffe wurde er zu großen Teilen zerstört. 2007 wurde das 200-jährige Bestehen des Viktualienmarktes mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

Der Viktualienmarkt heute

Mittlerweile werden auf dem Viktualienmarkt nicht nur Lebensmittel verkauft, auch traditionelle Veranstaltungen finden hier regelmäßig statt. So kann man hier etwa dem Prominentenwiegen, dem Matjestag oder dem Spargeltag beiwohnen. Auch die Faschingszeit wird traditionell auf dem Münchner Viktualienmarkt eingeläutet.

Seit dem Jahr 1975 ist der Viktualienmarkt eine Fußgängerzone. Autos stören den friedlichen Einkaufsbummel nicht. Im Viktualienmarkt befindet sich außerdem ein Biergarten, in welchem man sich nach dem Einkaufen bei einem "kühlen Blonden" stärken kann. Viktualienmarkt München

Begrenzt wird der Viktualienmarkt sowohl von der Heilig-Geist-Kirche als auch vom "Alten Peter", zwei bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt München.
Der Viktualienmarkt wird in sieben Abteilungen unterteilt. Die Abteilungen richten sich in etwa nach den angebotenen Waren und fallen beim Schlendern über den Viktualienmarkt nicht auf. Die meisten der Händler haben ihren festen Standplatz.

Charakteristisch sind zudem die zahlreichen Gedenkbrunnen, die sich auf dem Viktualienmarkt München befinden - bei Touristen beliebte Fotomotive. Mit den Brunnen wird Karl Valentin oder auch Elise Aulinger gedacht. Früher flossen sieben „Bäche“ bzw. eigentlich Rinnsale kreuz und quer über den Viktualienmarkt. Heute kann man trockenen Fußes über den Viktualienmarkt schlendern und die Vielfalt der Waren in Ruhe bewundern.

muenchen-insider.netAuf einen Blick
Javascript is required to view this map.

Viktualienmarkt München
Viktualienmarkt 1
80331 München‎


Kommentare

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen