Müllersches Volksbad München

Einzigartig: Das Müllersche Volksbad

Das im Jugendstil gehaltene Müller'sche Volksbad ist ein Bäder-Juwel, das in ganz Europa kein Ebenbild findet. 1901 konnte das Müllersche Volksbad an den Ufern der Isar eröffnet werden. Ursprünglich sollte das Müllersche Volksbad der ärmeren Bevölkerung Badevergnügen erlauben. So war die Absicht des Gönners und Ingenieurs Karl Müller, der einst der Stadt München dieses einzigartige Bad schenkte. Das Geschenk nach den Entwürfen Carl Hocheders war das Teuerste seiner Art auf der ganzen Welt. Das Volk sollte nicht nur baden dürfen, es wurde auch mit liebevollster Detailarbeit am Bau beschenkt. Davon profitieren die heutigen Besucher des Münchner Badetempels immer noch. Wer im Müllerschen Volksbad baden geht, tut dies stilvoll.

In der Badehalle, die ursprünglich der Damenwelt vorbehalten war, darf heute in 30 Grad warmem Wasser geschwommen werden. Das Becken ist 18 m x 11 m groß. Das einstige Herrenbecken bietet mit 31 Metern Länge und einer Badetemperatur von 27 Grad die etwas sportlichere Umgebung. Ergänzt wird das Bade- und Schwimmangebot durch Wassergymnastik und weitere Fitnessangebote oder Massagen, die das Müllersche Volksbad zum Wellness- und Fitness-Tempel mit Stil gestalten.

Schwitzen im Müllerschen Volksbad

Wer einmal im römisch-irischen Schwitzbad war, wird sich ein Leben lang daran erinnern. Hier darf in mehreren unterschiedlich temperierten Räumen nicht nur der Körper aufgewärmt werden. Hier ist Badevergnügen nach Art der alten Römer angesagt. Wer sich ausreichend erwärmt hat, darf sich anschließend in der „Eisernen Jungfrau“ prickelnd abkühlen. Die im Halbrund erbaute Dusche sprüht kaltes Wasser aus zehn Röhren von unten nach oben, was ein angenehmes prickelndes Wellnessgefühl erzeugt. Ritualgetreu darf dann das Warmwasserbecken im Jugendstilambiente genossen werden. Nach erneuter Abkühlung steht ein Dampfbad bereit, das mit Marmor und Kaskaden aus einem Brunnen das Highlight des Badevergnügens ist. Wer lieber klassisch saunieren will, findet im Müllerschen Volksbad auch eine finnische Sauna und Farblichtgenuss mit anschließender Ruhemöglichkeit, die auch in Einzelräumen geboten wird.

Rund um das Badevergnügen im Müllerschen Volksbad

Heute darf sich der Badegast auch in einem kleinen Café mit Speis und Trank verwöhnen lassen. Zu besichtigen ist noch ein altes Wannenbad, das von einst 86 Wannenbädern und weiteren 22 Brausebädern übrig blieb und die alte Zeit der Badekultur in diesem ersten öffentlichen Hallenbad noch einmal lebendig werden lässt. Eindrucksvoll sind die marinen Malereien an den Wänden, der reich verzierte Stuck, die bronzene Statue und fein gearbeitete Eisengitter und Brüstungen aus Holz an der Treppe. Verantwortlich für die kunstvolle Ausstattung zeichneten unter anderem die Künstler Ernst Pfeifer und Hermann Hahn, Josef Floßmann und Ernst Andreas Rauch.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen