Olympia Schwimmhalle München

Die Olympia Schwimmhalle: Für Profi- und Freizeitschwimmer

Die Olympia Schwimmhalle in München ist Teil des Olympiaparks der bayerischen Landeshauptstadt. Das gesamte Gelände wurde anlässlich der Olympischen Spiele 1972 errichtet. Imposant ist vor allem die Zeltdachkonstruktion des Architekten Frei Paul Otto, unter der sich die Schwimmhalle befindet. Es liegt im Norden von München und ist mit der U-Bahn-Linie 3 (Olympiazentrum) gut zu erreichen. Während der Olympischen Spiele wurden in der Olympia Schwimmhalle die Schwimmwettbewerbe, die Wettkämpfe der Wasserspringer und auch die Finalspiele im Wasserball ausgetragen. Ihren Ruf, die schnellste Strecke der Welt zu sein, begründete der Ausnahmeschwimmer Mark Spitz, der im Wasser der Halle insgesamt sieben Goldmedaillen gewann und sich damit unsterblich machte. Neue Bedeutung erhält die Olympia Schwimmhalle durch die Bewerbung Münchens um die Olympischen Winterspiele im Jahre 2018. Denn wenn München den Zuschlag erhält, wird es vermutlich auch in der dann umgebauten Schwimmhalle nach 46 Jahren wieder olympische Wettkämpfe geben.

Vielfältige Möglichkeiten in der Olympia Schwimmhalle

Die Olympia Schwimmhalle verfügt über fünf Becken mit knapp 2.250 qm Wasserfläche. Außerdem gibt es einen 10-Meter-Turm, der insgesamt fünf Plattformen und sieben Sprungbretter in unterschiedlichen Höhen besitzt. Zu bestimmten Zeiten ist das 50-Meter-Wettkampfbecken der Olympia-Schwimmhalle für Vereine reserviert, zwei Bahnen sind ganztägig den ambitionierten Schwimmern vorbehalten. Das Wasser hat eine Temperatur von 27° C, so dass jeder Gast in angenehm warmem Wasser schwimmen kann.

Die Olympia Schwimmhalle ist heute ein öffentliches Hallenbad, das gegen ein Eintrittsgeld zu den Öffnungszeiten von 7:00 bis 23:00 Uhr besucht werden kann. Die Eintrittspreise sind für München sehr günstig. So zahlt man für eine Tageskarte ohne Saunabenutzung gerade einmal sieben Euro. Drei Stunden Schwimmvergnügen kosten 3,90 Euro. Will man die Saunalandschaft genießen, zahlt man für die Tageskarte 21,50 Euro (Preise 2010).

Neben Freizeitschwimmern, Familien und Jugendlichen, die einfach ihren Spaß haben wollen, findet hier das Training der Münchner Schwimmvereine statt. Die Schwimmhalle ist außerdem Austragungsort von nationalen Meisterschaften. Und auch das TV Total Turmspringen mit Stefan Raab hat in der Olympia Schwimmhalle München seinen Austragungsort gefunden.

Angebote abseits der Schwimmbahn

In der Olympia Schwimmhalle ist auch ein Fitnesscenter untergebracht. In diesem werden auch physiotherapeutische Anwendungen angeboten. Der Gast kann sich hier ärztlich verordnete Massagen geben lassen, eine kompetente Krankengymnastik in Anspruch nehmen oder die Elektrotherapie nutzen. Im Physio-Fit-Center gibt es aber auch Kursprogramme für Outdoor-Spinning, Firmensport und Rückenschule. Zudem stehen auf Wunsch ausgebildete Personaltrainer bereit. Neben der Schwimmanlage und dem Physio-Fit-Center gibt es in der Olympia-Schwimmhalle auch ein Solarium und eine 900 qm große Saunalandschaft mit fünf verschiedenen Saunen, mehreren Ruhezonen, Tauchbecken und Fußwärmebecken.

Wer die Olympia Schwimmhalle besucht, sollte sich auch die Zeit nehmen, den gesamten Olympiapark zu besichtigen. Die wirklich außergewöhnliche Architektur in Zeltform, die bereits beim Bau als Sensation galt, kann auch heute viele Münchner wie Touristen noch faszinieren.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen